0
Browsing Category

Deutschland

Destinationen Deutschland Europa Reisetipps

Orte im Harz – Die Längste Hängebrücke der Welt musst du gesehen haben

Diese Sehenswürdigkeit musst du im Harz sehen. Egal ob im Sommer oder im Winter. Eine Seil Hängebrücke neben der Rappbodetalsperre im Oberharz am Brocken.

Die Seilbrücke Titan RT ist eine 2017 eröffnete und 458,5 Meter über das Bode-Staubecken lange Fußgänger Hängebrücke. Somit ist sie die längste Hängebrücke der Welt. Hundert Meter über den Abgrund kannst du mit einem festen Schuhwerk über die Brücke spazieren. Ein wenig Luft und Stahl um einen herum, eine atemberaubende Aussicht mit Schaukeln garantiere ich euch.

Ausflug Harz Harzdrenalin - Harz-Mischa-Mars

Für Personen mit dem Drang zur Höhenangst – vermutlich keine gute Idee. Es ist ein Erlebnis Wert. Die Brücke bleibt ganzjährig geöffnet und das Ticket kostet sechs Euro die Person. 

Ich denke, die Aussicht wäre beeindruckender gewesen mit Schnee. Zwei Tage vor Weihnachten machten wir uns auf den Weg in den Harz, um diese Seilbrücke zu überqueren. 

Wir hatten Glück. Zu dieser Jahreszeit war auf dieser Brücke weniger los. Wir konnten stehen bleiben, ohne jemand anderen zu stören oder sie uns. Ein bisschen windig war es.

Ausflug Harz Harzdrenalin - Harz-Mischa-Mars

Schöner wäre es gewesen, bei Schnee und wenn das Wasser der Rappbodetalsperre runterfloss.  Für uns war es ein Erlebnis, das jeder machen sollte. 

Jetzt seht ihr noch weitere Impressionen. Bis bald aus Dubai.

Ausflug Harz Harzdrenalin - Harz-Mischa-Mars
Ausflug Harz Harzdrenalin - Harz-Mischa-Mars
Ausflug Harz Harzdrenalin - Harz-Mischa-Mars

Sogar Weihnachtlich geschmückt.

Aus dem Leben einer angehenden Fotografin Destinationen Deutschland Europa Lifestyle

Gehe deinen Weg

Gehe deinen Weg, wenn jemand mitgehen will, nimm ihn mit. Aber warte nicht auf ihn, ändere deine Richtung nicht und wenn er nicht mit kommt, dreh dich nicht um. Es lohnt sich nicht, du wirst auf dem Weg jemand anderes treffen, der ihn gerne mit dir geht.

Ganz plötzlich, mitten in der Nacht. Du liegst schlaflos im Bett und merkst, wie es wächst, das fiese düstere Panik-Monster. Es wächst und wächst und wächst und du hörst innere Stimmen skandieren: Das war’s jetzt mit der Liebe! Du findest nie nie nie wieder jemanden. Dein Leben ist vorbei! Wie ein Tiger lauf ich hin und her, mein Kopf zerspringt und ich will das nicht mehr… Genau das, dass war mein Problem. Ich war wie ein eingesperrter Tiger und habe mich beeinflussen lassen Dinge die ich machen wollte nicht zu machen. Ich habe am Anfang des Jahres gesagt, das 2018 mein Jahr wird – so ist es. Ich hatte endlich wieder die Zeit mich mit mir selbst zu beschäftigen. Was will ich eigentlich? Ich werde vermutlich mit vielen Geschichten, Erinnerungen und Fotos irgendwann mal zurückkehren und auf die Glückliche Zeit zurückblicken. 

Seit zwei Tagen bin ich nun wieder zurück aus Spanien, habe meinen Umzug hinter mich gebracht und bin offiziell wieder Walsroderin, war aber nur einmal für 3 Stunden daheim. Hannover ist doch schon zu meiner Heimat geworden. Wobei Heimat bald die Welt sein wird. In einer Woche darf der Arzt noch ein wenig an meinem Rücken rum schneiden und dann gehts in genau einem Monat weiter. Ich werde meinen Weg gehen. Ich hab mir neue Ziele gesetzt. Ich machte mir zu viele Gedanken, nahm immer Rücksicht. Das wird jetzt nicht mehr meine Priorität sein. Mir wird keiner mehr Steine in den Weg legen, ich mach es jetzt bevor ich es irgendwann mal bereuen werde. Man sollte eben öfters mal einen Mutausbruch haben.

Vom Süden in den Norden. Aufgeregt auf jeden neuen Menschen den ich kennenlernen werde, auf viele neue Gespräche und Meinungen und auf jeden neuen Gedankenanstoß…

Veränderung