Aus dem Leben einer angehenden Fotografin gedanken travel

Es ist wie es ist. Aber es wird, was du daraus machst.

Es ist wie es ist. Aber es wird, was du daraus machst. 13. Oktober 2018Leave a comment

https://www.instagram.com/mischamars/?hl=de

Endlich, endlich!! Endlich kommt ein Lebenszeichen von mir auf meinem Blog. Alle die mir fleißig bei Instagram folgen sind tatsächlich up to date. Momentan hat mich hier eine Erkältung erwischt und wurde für heute krankgeschrieben. Sonst geht es mir soweit aber ganz gut. Ich habe mich inzwischen hier super eingelebt. Die Leute, das drum herum einfach ein cooles Leben. Viel zu tun, viel Arbeit von morgens bis abends. Wirklich lange Arbeitszeiten! Egal bei welchem Wetter – ich stehe draußen und arbeite an der Gangway, bei Ausflügen oder im Shop und stehe für alle Fragen der Gäste zur Verfügung.

Für mich steht jedoch fest, ich werde definitiv keinen zweiten Vertrag fahren. Ich freu mich, wenn ich wieder in Deutschland bin und ein geregelten Alltag habe. Ich mir meine Reisen in meinem Urlaub gönne oder dabei sogar Arbeiten kann.

Was ich hier gelernt habe? Sag ich euch doch gern.
Das Schiff ist ein kleines Dorf. Pass auf was du sagst, wann du etwas sagt und zu wem. Bei mir, das ganz große Thema Abstieg. Ja, ich fahre keinen zweiten Vertrag und habe zu eineigen gesagt, dass ich vorzeitig Absteigen möchte. Natürlich wurde es an meinem Vorgesetzten weitergetragen und dieser teilte es der Landseite in Rostock mit. Nur ohne Job, kein Abstieg – macht Sinn oder?

Teamzusammenhalt: Ich war schon immer Teamfähig, aber hier hast du so viele unterschiedliche Bereiche, dass du anderen Hilfst mit ihrer Arbeit, damit sie nicht ihre Pause opfern oder noch länger Arbeiten. Wir machen uns gegenseitig super Laune und pushen uns.

Mit meiner Cabinmate hatte ich auch richtig Glück gehabt. So lässt es sich gut zusammen Leben auf 8qm. Profikletter bin ich auch schon geworden. Genau, ihr ahnt es – ich hab ein Hochbett. So schnell wie ich runter komme, komme ich mittlerweile auch hoch. Zurzeit mein einziger Sport hier an Board. Ich bin nach den harten Arbeitstagen einfach zu kaputt, um nach 23 Uhr noch ins Fitnessstudio zu gehen.

Man ist weniger am Smartphone, denn das Internet ist Schweineteuer. Goldesel bin ich hier auch nicht. Stressfaktor, alles was vorher Stress war sehe ich jetzt tatsächlich als lächerlich an. Hier kann man doch schon mal mit allen Faktoren mehr Stress haben als ich vorher jemals hatte.

Ich hatte hier schon so geile Crewabende sowie Partys. Mit den richtigen Leuten hier am Board kann man den Spaß seines Lebens haben. Man ahnt es kaum, aber auf meiner Backetlist stand wirklich IKEA Schweden. So wurde mir dieser Wunsch durch meinen Kollegen erfüllt. Der Taxifahrer hat vermutlich seinen Umsatz des Tages gemacht. Knapp 200€ kann eine Hin- und Rückfahrt doch schon mal kosten. Ryanair wäre da vermutlich günstiger gewesen. War auf jeden Fall einer meiner coolsten Erlebnisse bisher. Mich kann man mit einem Möbelhaus und einen Hotdog echt zufrieden stellen.

Ich freu mich immer, wenn ich an Land komme, denn da kann ich einfach ich sein. Frei! Ihr seht, mir geht es soweit ganz gut.
Der Blogpost von Helsinki folgt, sowie auch von St. Petersburg oder mal das Boardleben. Aber wie gesagt, ich bin kein Goldesel, ich kann keine Zeit und kein Internet scheißen.

Mr. Fant ist natürlich mit am Start. Mein Reisebegleiter. Ich freu mich jetzt auf Oslo….

Für alle die wissen möchten wie ich meine Bilder mache: Menschliches Stativ sprich Crewfriend, mein neu gekauftes Stativ (hab nur 7 Stück daheim) plus Selbstauslöser und immer eine der drei Kameras die ich mitgenommen habe. Also nimmt die Schärfe nicht so genau.

View this post on Instagram

I Love my new Mr. Fant ❤️😍

A post shared by Mischa Mars (@mischamars) on

https://www.instagram.com/mischamars/?hl=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.