lifestyle

Dein Ernst – du bloggst?

Dein Ernst – du bloggst? 10. März 20182 Comments

https://www.instagram.com/mischamars/?hl=de

„Du, ich muss noch schnell was für den Blog fertig machen“, ein Satz den Männer oder Freunde, die mit einer Bloggerin zusammen sind wohl öfter hören.

Tja, blöd – nicht nur das, sondern ich bin auch noch Fotografin. Den ganzen Tag wird über Fotos geredet und man hängt viel am Handy oder am Laptop. Ich verbringe viel Zeit auf meinem Blog und den sozialen Netzwerken. Jetzt erzähl mir nicht, dass du nicht viel am Handy bist – dabei bloggst du nicht einmal. Warum sollte man jemanden kritisieren oder jemandem sein “Hobby bzw. auch seinen Beruf” verbieten. Ich kann dir auch deinen FIFA Abend verbieten, denn FIFA ist doch auch nur ein Hobby vor der Konsole. Eigentlich traurig, das viele kein Verständnis mitbringen.
Der Partner muss sich damit nicht beschäftigen und kann ganz seinen Interessen nach gehen. Ich glaube aber, dass es daran liegt, das es dem Partner peinlich ist. Ich frag mich nur warum?

Ich denke, dass die andere Seite nicht mit Selbstbewusstsein glänzt und befürchtet das geredet wird und so der eigene Name auch fällt oder man sich rechtfertigen muss. Klar, um Bilder kommst du nie drum herum. Aber da bin ich ganz ehrlich – Bilder hab ich schon immer gemacht und das auch ohne Blog und Instagram. Mir sind die Erinnerungen total wichtig, wenn es schöne sind. Ich möchte gerne später die Bilder noch mal ansehen und in Erinnerungen schwelgen. Gut, auch ich trenn mich zwischenzeitlich von Bildern, weil diese keine Bedeutung mehr für mich haben und in der Zukunft auch nicht haben werden.

Ich finde es wichtig einen Partner oder auch Freunde zu haben, die dich unterstützen. Es ist dein Ding! Dort sollte dir keiner reinreden oder dir etwas verbieten. Sind das Freunde, dann akzeptieren sie das, verstehen und helfen dir dabei und legen dir keine Steine in den Weg. Durch diese Steine wird es für beide Seiten nur schlimmer, denn der andere versteht das nicht.

Wenn der zweite Part keinen Post möchte und nicht auf dem Blog auftauchen möchte, dann wird es ehrlich kommuniziert und dann haben Freunde, Familie oder der Partner eben nichts auf deinem Blog zu suchen, das ist jetzt echt nicht die Welt. Gibt auch vieles hinter den Kulissen. Wird jedoch schwierig, wenn die Person darauf auch noch nicht mal Lust hat dich bei den Fotos zu unterstützen. Ja sorry, that’s your problem, not mine. DANN VERSCHWINDE DOCH!!!! Dann such ich mir eben Menschen die dieses Hobby mit mir teilen, mit denen ich dadrüber reden kann und verbringe weniger Zeit mit den anderen.

Ich weiß, für viele hat das Bloggen ein negativen Beigeschmack. Es ist sehr persönlich oder es gibt peinliche YouTube Videos oder du stellst einfach ohne Ende Produkte vor, weil du ein Influencer bist. Du gibst viel Preis.

Also, was ich euch damit sagen möchte. Macht das wozu ihr Bock habt, auch wenn es deine Freunde oder deine Familie nicht verstehen. Es ist dein Ding, dein Leben und nur du entscheidest, was richtig und was falsch ist. Hör nicht auf die anderen, werde stärker und vor allem auch selbstbewusster. Früher habe ich meinen Blog immer geheim gehalten, bis es mir wirklich irgendwann so egal war, weil es eben das ist, was mir Spaß macht.

Ich Blogge, weil es mir Spaß macht und ich meine Fotos wie auch meine Gedanken teilen kann. Irgendwie ist es auch ein öffentliches Tagebuch. Jeder kann daran teilhaben und kann verstehen wie ich mich fühle, vielleicht kann ich damit sogar jemanden helfen, dem es gerade genauso geht wie mir. Ich ärgere mich sehr, dass ich meinen alten Blog damals gelöscht habe. Ich hätte zu gerne die Bilder und meine Gedanken noch einmal gelesen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

https://www.instagram.com/mischamars/?hl=de

2 comments

  1. Hallo Mischa,
    ich glaube das ist das 1. Mal dass ich mich auf deinen Blog verirre, und wundere mich, wieso ich das nicht schon eher getan habe 🙂 Dein Text gefällt mir sehr gut! Ich finde, grad wenn man nicht hauptberuflich bloggt und mit gut bezahlten Kooperationen das Bloggen “rechtfertigen” kann, wird man oft belächelt. Welcher Blogger kennt es nicht, dass die Leute kein Verständnis haben, wenn man im Restaurant vorm Essen noch sein Essen aus allen Ecken fotografieren will 😀 Ich muss aber sagen, dass ich von meinem Umfeld gut unterstützt werde und meine Freunde und meine Familie meinen Blog gut finden. Mein Freund unterstützt mich auch, im dem er die Fotos schießt und ab und zu Technikkram auf meinem Blog erledigt. Er möchte jedoch selber nicht im Internet zu sehen sein, was ja ok ist. Manchmal ist er aber auch sehr genervt, wenn er z.B. im Urlaub drei Outfits für mich shooten soll 😀 naja, jeder “Job” hat seine Kehrseite. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen, und vergiss nicht, lasse red’n 😉
    Liebste Grüße
    Janina
    http://www.janinaloves.com/

  2. Ich gebe dir einfach nur recht.
    Ich habe so viele Freunde, die mich bei dem Hobby unterstützen und die auch Fotos für mich machen. Die sehen das eher mit viel Spaß und nicht so wie andere.
    Allerdings habe ich eher “Was du bist den ganzen tag im Internet unterwegs” Sprüche in der Vewandtschaft. Die kann man sich ja leider nicht aussuchen. Aber ich halte da einfach drüber. Ich mache dieses Hobby aus Liebe und nicht, weil ich 24/7 im Netz sein möchte.

    Wenn ich irgendwann mal einen Partner habe, dann sollte er auch eher wie meine Freunde reagieren und vielleicht bekommt er eine kleine Männerecke auf meinem Blog 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag 🙂

    xoxo Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.